Auf was es bei Periodenunterwäsche ankommt

Als Frau kennt man das Problem während der Periode, man braucht entweder Einlagen für den Slip oder Tampons, um damit die Blutung auffangen zu können. Doch es gibt auch noch eine weitere Möglichkeit, die Einlagen und Tampons überflüssig machen, das ist Periodenunterwäsche wie man in dem nachfolgenden Artikel erfahren kann.

Das ist Periodenunterwäsche

Bei Periodenunterwäsche handelt es sich um eine spezielle Unterwäsche für eine Frau, die von dieser während ihrer Periode getragen werden kann. Die Unterwäsche besteht hierbei aus verschiedenen Lagen, was gerade bei der Aufnahme der Blutung der wichtig ist. So sorgt die erste Lage, die gleichzeitig die oberste Lage ist, für die notwendige Trockenheit. Unabhängig von der Blutung, insbesondere hinsichtlich der Stärke, spürt man davon nichts. Die zweite Lage ist bei der Unterwäsche mit einer absorbierenden, aber auch mit einer antibakteriellen Schicht versehen. Sie sorgt zum einen für die notwendige Hygiene, aber auch dafür, dass es zum Beispiel nicht zu einer Geruchsbildung kommt. Zudem unterbindet sie auch die Bildung von Bakterien. Und letztlich sorgt diese Schicht auch dafür, dass das Blut und andere Flüssigkeiten aufgenommen werden kann. Dafür sorgt in der Unterwäsche eine entsprechende Membran. Diese sorgt letztlich auch dafür, dass keine Flüssigkeiten auslaufen können oder es zu einer Bildung von Flecken auf der Kleidung kommt. Die Periodenunterwäsche gibt es in zahlreiche verschiedenen Stoffen und Farben. Zudem gibt es hier auch Unterschiede beim Schnitt der Unterwäsche.

Mit der speziellen Unterwäsche muss man sich keine Sorgen mehr machen

Pflege der Periodenunterwäsche

Hinsichtlich der Pflege der Periodenunterwäsche, so braucht diese keine besondere Pflege. Vielmehr kann man diese einfach in der Waschmaschine waschen, hierbei auch mit anderen Kleidern. So ist eine Wäsche je nach Material und Hersteller hier in der Regel ab 40 Grad möglich. Empfohlen wird aber, dass man die Unterwäsche vorher mit Wasser kalt ausspült. Zudem sollte man noch darauf verzichten, bei der Unterwäsche Weichspüler oder aber auch Bleichmittel zu verwenden. Zudem sollte man die Unterwäsche nicht im Trockner trocknen oder mit dem Bügeleisen bügeln. Gerade diese Art der Pflege, könnte sonst zu einem Schaden bei der Unterwäsche führen.

Vorteile von Periodenunterwäsche

Natürlich werden sich manche Leser sicherlich fragen, was der Vorteil von einer solchen Unterwäsche ist? Grundsätzlich hat eine solche Unterwäsche diverse Vorteile. Zum einen kann mit dieser Unterwäsche Geld sparen. Durch die Periodenunterwäsche hat man nämlich keine Kosten mehr für Slipeinlagen oder für Tampons. Stattdessen braucht man nur die Unterwäsche. Doch diese zeichnet sich auch durch einen sehr guten Tragekomfort, aber auch eine gute Hygiene aus. Alleine da man sie jederzeit bei Bedarf einfach waschen und dann wieder nutzen kann. Ein großer Vorteil ist aber auch die Menge an Flüssigkeiten, die von der Unterwäsche aufgenommen werden kann. Je nach Unterwäsche hat diese ein Fassungsvermögen von bis zu drei Tampons.